Als BEWEGT und BEWEGEND wurde ich einmal charakterisiert. Und ich stellte fest, dass mein Leben genau das ist: BEWEGT und BEWEGEND!


Obgleich mein ursprünglicher Berufswunsch Tänzerin zu werden war, begann mein beruflicher Werdegang als Zahnarzthelferin und ich entdeckte meine Leidenschaft für die Medizin, die seinerzeit für mich die Alternative zum Tanz gewesen wäre. Auf Grund eines unglücklichen „Unfalls“ bei einem Sprung vom 3 m Turm, waren beide Berufs-Träume ausgeträumt und ich schulte zur Industriekauffrau und Programmiererin um, ging in die Industrie und hängte einige Jahre später mein Fernstudium zur Betriebswirtin an. Diverse Aus-, Fort- und Weiterbildungen folgten.

Die Leidenschaft zum Tanz und mein Interesse an Bewegung führten mich 2007 zu meinem Abschluss als Kulturmanagerin. Daran an schloss sich meine Teilnahme an diversen tanzpädagogischen und tanztechnischen Fortbildungen, was mir den Weg zu Pilates und Yoga ebnete.

Meine letzte Station in der Industrie war meine Tätigkeit als geschäftsführende Gesellschafterin mit den Schwerpunkten Marketing, Vertrieb & Finanzen, bevor ich 2009 von der Industrie in die Fitness-Branche und Gesundheitswirtschaft wechselte.

Auch hier absolvierte ich diverse Ausbildungen plus diverser Zusatzweiter- und -fortbildungen (siehe Qualifikationen), denn Weiterbildung ist für mich eine Selbstverständlichkeit, um auch immer neueste wissenschaftliche und trainingsspezifische Erkenntnisse in meinen Unterricht mit einfließen lassen zu können.

Meine Kenntnisse vertiefe ich zusätzlich durch eigene Studien und eigenes Training, um so meine eigenen Erfahrungen aus den verschiedensten Bereichen mit einfließen lassen zu können, die es meinen Teilnehmern ermöglichen, sich selbst zu spüren, zu finden und damit eigene Erfahrungen auf ihrem individuellen Lebensweg zu integrieren.  

Um auch die Medizin wieder in meinen Leben zu integrieren, besuche ich fachübergreifende Ausbildungen, um so zukünftig, nach erfolgreich abgeschlossenen Prüfungen, Bewegung (Tanz), Training und Medizin zusammen zu führen.  

Manchmal bedarf es im Leben, „Um“Wege zu gehen, um zu seiner wahren Berufung zu finden.